Video: Solidarität mit Krankenhauspersonal

Am heutigen 23.08.2021 folgte eine kleine Delegation, von streikenden Eisenbahnerinnen und Eisenbahnern der GDL, dem Ruf nach Solidarität und Unterstützung. Den systemrelevanten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen wurde ein angekündigter Streik gerichtlich untersagt. Diesem Verbot wollten sich Hunderte nicht beugen und zogen kurzerhand vor die Vivantes-Zentrale in der Berliner Arosa Allee und protestierten gegen das erlassene Streik-Verbot.

Die Mitglieder der GDL kämpfen derzeit mit einem bundesweiten Streik für bessere Arbeitsbedingungen, leistungsgerechten Lohn und gegen eine Sparpolitik auf dem Rücken der kleinen Angestellten. So stand es außer Frage, dass eine Gruppe von GDL’erinnen und GDL’ern dem Ruf nach Solidarität und Zusammenhalt zur Vivantes-Zentrale in Berlin folgten. Mit Flaggen und “Streik-Tüten” ausgestattet, verstärkten sie die Protestierenden und bekundeten in zahlreichen Gesprächen ihre Solidarität und Gewerkschafts-Freundschaft.

Wir stehen zusammen

Es ist unerträglich zu erleben, dass Menschen, die täglich mit vollem Einsatz für das Wohlergehen anderer zur Arbeit gehen, das Recht auf Streik genommen wurde. Ein Grundrecht, um für bessere und faire Arbeitsbedingungen zu kämpfen und sich dafür einzusetzen, nicht durch die monetären Interessen von Konzernen abgehängt zu werden.

Den systemrelevanten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen, sprechen wir auch auf diese Weise noch mal unsere tiefste Solidarität und unseren Beistand aus. Dem Aufruf, alle Gewerkschaften sollten dafür kämpfen, dass der Arbeitskampf, als letzte Maßnahme in Verhandlungen zum Einsatz kommen kann, schließen sich die Mitglieder der GDL mit vollem Herzen an.

Kurze Grußworte der GDL-Delegation an die protestierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Wir stehen zusammen!

chevron_left
chevron_right